Ronit Porat // Artist meets Archive // März-Mai 2019

 

Die israelische Künstlerin Ronit Porat wurde im Photoszene Programm Artist Meets Archive, in Kooperation mit dem Kölnischen Stadtmuseum und der Künstlerresidenz CAT Cologne, für einen Arbeitsaufenthalt von März bis Mai 2019 in Köln eingeladen. Porat recherchiert für Ihre Ausstellung zum Photoszene-Festival im Mai am Kölnischen Stadtmuseum. Hier verwendet sie durch Beschnitt veränderte Bilder, sowie persönliche Fotografien, um neue Erzählungen entstehen und historische Grenzen in ihren Installationen sichtbar werden zu lassen.

Im Rahmen ihres Residenzaufenthaltes wird CAT Cologne zum Briefkasten und Raum für Begegnungen. Eingehende Postkarten und Geschichten dienen ebenso als künstlerische Elemente wie im Archiv gefundene historische Materialien.

Bei den projektbegleitenden Veranstaltungen können Postkarten auch persönlich abgeben und alle Hintergründe mit der Künstlerin ausgetauscht werden:
Dinner Party: Mittwoch, 27. März, 19–23 Uhr (rsvp unter info@catcologne.org)
Brunch: Sonntag, 28. Mai, 12–16 Uhr (walk in)
CAT Cologne, Weißenburgstr. 35, 50670 Köln

 

Die Ausstellung ist vom 4. Mai–14. Juli 2019 im Rahmen von Artist Meets Archive, einem Projekt der Internationalen Photoszene Köln, im Kölnischen Stadtmuseum zu sehen.

 

Ronit Porat (*1975 im Kibbutz Kfar Giadi, Nord-Israel) lebt und arbeitet in Tel Aviv.

Sie hat Fotografie und Digitale Medien am Hadassah College in Jerusalem, sowie Bildende Kunst an der Chelsea School of Art and Design in London studiert.

supported by: