Felipe Castelblanco // “BorderlessTV” // April-Juni, November 2016 (und weiterlaufend)

BorderlessTV ist eine Medienkollektiv, das von dem Künstler Felipe Castelblanco und einer Gruppe von neun Geflüchteten aus Syrien ins Leben gerufen wurde. Während seines Residenzprojektes vermittelte Castelblanco filmisches know-how und erarbeitete in Zusammenarbeit mit der Gruppe Dokumentarfilme und experimentelle Videos. Zum Abschluss des Projektes im Juni zeigte das Team einige Filme als “work in progress” und lud dazu ein, Teil eines live-Filmshootings zu werden. Ziel der Initiative ist es, anhand von filmischen Dokumentationen, Reportagen und freien Filmformaten, die auf der webpage sowie bei öffentlichen Veranstaltungen zu sehen sind, ein Werkzeug zur Kommunikation innerhalb von in Köln aufgenommenen Flüchtlingen sowie zur Interaktion mit ihrem neuen Umfeld bereitzustellen. BorderlessTV bietet ein Angebot zur Teilhabe, zu eigenen Ausdrucksformen und zum gemeinsamen Engagement, wobei sowohl bereits im Medienbereich erlernte Tätigkeiten fortgesetzt sowie auch neue Fähigkeiten erlernt werden können. BorderlessTV wird als fortlaufende Initiative weiter durch CAT Cologne unterstützt, um bereits bestehende Strukturen zu festigen, Ergebnisse zu professionalisieren und eine größere Öffentlichkeit zu gewinnen.

Gründungsmitglieder sind:

Abood Al-Hamchari

Basel Abas

Ehab Toumah

Mohamad Al-Hamchari

Mohamad Maaz

Fadhi Kalli

Safwan-Ha

Mohamad Rajab

Wesam Al-Hamad

Termine | Dates

Sonntag, 24. April, 12-16 Uhr -> Brunch and artist talk

Samstag, 11. Juni, 18 Uhr -> final presentation and performance

Freitag, 16. September, 17 Uhr -> opening WiN Haus International, filmscreening Dormagener Str. 5, 50733 Köln-Nippes

Mittwoch 17. November, 19 Uhr -> “Felipe Castelblanco & BorderlessTV – Fernsehen als Selbstbestimmung” in collaboration with PLURIVERSALE V at the Academy of the Arts of the World / Akademie der Künste der Welt ACADEMYSPACE, Herwarthstr. 3, 50672 Köln

Felipe Castelblanco (*1985, Bogotá) studierte Freie Kunst an der Pontificia Universidad Javeriana, in Bogotá, der Skowhegan School of Painting and Sculpture, in Skowhegan, Main, und der Carnegie Mellon University in Pittsburgh. Im Rahmen seiner interdisziplinären künstlerischen Praxis befasst er sich mit der Überschneidung von sozial engagierter Kunst und Neuen Medien. Durch urbane Interventionen, Videoarbeiten und Netzwerk-Installationen ermöglicht seine Arbeit partizipative Erfahrungen von Öffentlichkeit bzw. Gemeinschaft und führt häufig zu irritierenden Begegnungen. Zu seinen jüngsten Projekten gehören eine unsichtbare Mauer, die Kinder zweier Kontinente miteinander verband (Children’s Museum of Pittsburgh) oder der Versuch in Zusammenarbeit mit Teilnhemern aus zehn verschiedenen Ländern die Welt herumzudrehen (Future Tenant Gallery). Seine Arbeit wurde bisher u.a. im San Diego Museum of Art in Kalifornien, beim FAD festival in Belo Horizonte Brazil, dem FIVAC festival in Camaguey, Kuba, und der Valenzuela Klenner Gallery in Bogotá gezeigt. 2013 war er John Fergus Family Visiting Artist an der School of Art der Ohio State in University in Columbus, Ohio, wo er die MOTE 078 Gallery gründete. Von 2014 bis 2015 war Castelblanco Starr Fellow an der Royal Academy in London, UK.

mit freundlicher Unterstützung durch: