Vom 17.-20. November findet Ihr uns auch auf der COFA – Contemporary
An Stand B-035 zeigen wir Arbeiten von Felipe Castelblanco.

Felipe Castelblanco “Norte Sur / South is North”

Der amerikanische Systemtheoretiker Buckminster Fuller sagte einst: Im Universum existiert kein “oben” und “unten”, sondern nur ein “innen” und “außen”. Newtons Gesetz der Schwerkraft beschreibt eine Kraft, die zwei unterschiedliche Gegenstände zu einem gemeinsamen Zentrum zieht… Diese Anziehungskraft verleiht der Erde Gestalt.

Die Serie “Norte Sur / South is North” definiert die Dualität von nördlicher und südlicher Hemisphäre neu und ermöglicht einen alternativen Blick auf die Geografie der Himmelsrichtungen und der traditionellen Repräsentation mittels einer Weltkarte – Beschreibungen, die häufig für politisch aufgeladene Definitionen oder einer nicht immer passenden konzeptuellen Darstellung herangezogen werden und der gewaltigen Welt in der wir leben nicht immer gerecht werden. Vertikalität als geopolitisches Paradigma wird hier wörtlich umgekehrt.

In der Urfassung des Projektes “Norte / Sur # 1, 2011” wurden in einem leerstehenden Bürogebäude in Pittsburgh zehn Kurzfilme gezeigt, mit jeweils einer Einstellung aus des USA, Kolumbien, Brasilien, Island, den Niederlanden, Namibia, Russland, dem Jemen, West-Australien und Süd-Korea. Bei dieser Projektion standen sich jeweils zwei Orte gegenüber, die sich am gleichen Längengrad, jedoch entweder in der nördlichen oder der südlichen Hemisphäre, befinden. Beide Einstellungen werden durch eine gläserne Linse betrachtet, wodurch die Ansicht entlang der Horizontlinie gespiegelt wiedergegeben wird.

 

2015 vollendete Felipe Castelblanco ein Künstlerbuch, in welchem mehr als dreißig Städte, sowohl der nördlichen als auch der südlichen Hemisphäre, bildlich vertreten waren. Dieses Buch wurde mittig in zwei Teile getrennt, wobei beide Teile, in entgegengesetzter Richtung, auf eine Reise um die Welt geschickt wurden. Norte Sur / South is North ist eine Neuinterpretation einer gängigen Kartographie und vorherrschender “Weltbeschreibungen”. Die Serie kann als reisendes Projekt, als zeitgenössischer Weltatlass, oder auch als Kartenbuch verstanden werden, welches in Zusammenarbeit mit, an unterschiedlichsten Teilen des Globus ansässigen, Partnern entstand.

mit freundlicher Unterstützung durch: