Somar Jbawi // Movies on Rails // Juli-September 2018

 

Im Rahmen des Aufenthaltes von Somar Jbawi (*1975 in Damaskus) in Köln zeigt CAT Cologne einzelne Filme aus dem Programm von „Movies on Rails. Die Filme vermitteln Eindrücke der Krise in Syrien aus nächster Perspektive, wobei die stark heimgesuchten Städte zu Spielorten der vielen bisher nicht erzählten Geschichten werden, wo Tod und Leben als Teil eines surrealen Spiels mit dem Schicksal Hand in Hand gehen. Der Wahnsinn des Kriegsalltags dominiert beinahe jede Einstellung der Filme, die Abbildung des eigenen Alltags bedeutet für den neutralen Zuschauer einen ständigen Ausnahmezustand. Anhand von 7 Kurzfilmen beleuchtet das Programm den menschlichen Aspekt der Krise in Syrien, die nicht nur das Leben vieler unmittelbar betroffener Menschen bedroht, sondern auch große Herausforderungen für unsere hiesige Gesellschaft mit sich bringt.

‘In 2015, Europe witnessed the biggest wave of refugees wetting their feet on its shores since WWII. Germany took a historical decision to open the doors for them. Thousands of them rushed through the borders looking for safety and rescuing their own lives. Their guide to Germany was the trains rails. They left their houses, past, and their once-happy lives, and went into the unknown.

Their untold stories followed them…’
– Somar Jbawi, Gründer von MORS

Im Rahmen des Projektes „Recalling Home“ findet eine Kooperation mit BorderlessTV und CAT Colognes nächster Residenzkünstlerin, Philippa Ndisi-Herrmann (*1985, Nairobi), statt.

save the dates:

Screenings mit anschließendem Gespräch und Snacks – jeweils Mittwochs ab 19 Uhr:

8. und 29. August und 12. September

Auszüge aus dem Programm „Movies on Rails“ und moderierte Diskussion

Mittwoch, 19. September, 17-21 Uhr

Somar Jbawi (*1975 in Damaskus) ist ein Filmemacher, Kurator und Dozent für Filmmontage an der NFO Filmakademie in Damaskus. Er erhielt den Award für besten Schnitt des Bahrain Film Festivals (2002) und leitete zahlreiche Workshops und Seminare zum Filmemachen in Berlin, Hamburg (Cinema for refugees), München (Kino Asyl) und Strasbourg. Jbawi war Jurie-Mitglied bei verschiedenen internationalen Film Festivals (München Filmfest 2009, Regensburg Internationales Kurzfilmfestival 2016, Tessa Film Festival in Morocco 2016, Alexandria Film festival 2017). 2016 initiierte Jbawi das Film-Programm „Movies on Rails“, um ein europäisches Publikum zu der aktuellen Situation in Syrien in Dialog zu bringen.

Mit freundlicher Unterstützung von: