About

CAT (‘Community Art Team’) is a non-profit organization/artist residency that offers since 2010 scholarships to young international artists to spend some time in Cologne in order to realize an art project. All projects are documented with an exhibition and a catalogue.
 CAT‘s mandate is to support the dialogue between the diverse communities of Cologne. By means of international collaborations we want to bring new vibes to the city. Artistic engagement that was originally considered ‘community-based art’ has now also entered the field of contemporary art under terms such as ‘aesthetic actionism’ and provides answers to questions of sustainability and socio-political  relevance of art. The concept is based on art’s immanent power and on the conviction to be able to reach more by means of conjoint projects and experiences as well as to advance to further levels of consciousness. The project’s task is to engage the community to their own constructive actionism by providing clever and creative ways of participation.

Der gemeinnützige Verein CAT Cologne e.V. (‘Community Art Team’) vergibt im Rahmen einer Künstlerresidenz seit 2010 Stipendien an internationale Künstler. Eine Abschlusspräsentation und ein Katalog dokumentieren das Projekt. CAT fördert dabei solche Projekte, die das lokale Umfeld einbeziehen und aktiv den Dialog mit diversen Gemeinschaften aller Altersgruppen in Köln suchen. Auf diese Weise möchte CAT Hürden abbauen und einer breiten Öffentlichkeit Zugang zu Kunst und Kunstproduktion erschließen. Durch die internationale Zusammenarbeit wird auch der Standort Köln auch als Kunst- und Kulturraum gestärkt.

Ursprünglich als “community-based art” bezeichnetes künstlerisches Engagement hat inzwischen auch unter Begriffen wie “Ästhetischer Aktionismus” Eingang in den zeitgenössischen Kunstbetrieb gefunden und liefert gleichzeitig Antworten auf die Frage der Nachhaltigkeit und Relevanz von Kunst auch für sozio-politische Bereiche. Das Grundkonzept stützt sich dabei auf der Kunst eigene Kräfte sowie die Überzeugung durch gemeinsame Erlebnisse bzw. Projekte themenbezogen mehr erreichen zu können und in andere Bewusstseinsbereiche vordringen zu können, als es mit anderen Mitteln möglich ist. Die Projekte selbst haben zum Ziel, die Bürgerinnen und Bürger zu eigenem konstruktiven Aktionismus aufzufordern, indem sie intelligente und kreative Mittel der Beteiligung bereitstellen.